Wissenswertes zum Katheter für die Drainage

Aufgrund verschiedener Erkrankungen können sich wiederkehrende Pleuraergüsse oder Aszites bilden, umgangssprachlich auch Wasser auf der Lunge oder Bauchwasser genannt. Um Ihre Mobilität zu erhalten und Ihnen ständige Spitalaufenthalte zu ersparen, stehen wir Ihnen mit unseren Produkten und dem eigens entwickeltem fenik-Versorgungskonzept zur Seite.

Mein Katheter - Wissenswertes zur Drainage von Pleuraerguss und Aszites

Aufgrund verschiedener Erkrankungen können sich wiederkehrende Pleuraergüsse oder Aszites bilden, umgangssprachlich auch Wasser in der Lunge oder Bauchwasser genannt. Um Ihre Mobilität zu erhalten und Ihnen ständige Krankenhausaufenthalte zu ersparen, stehen wir Ihnen mit unseren Produkten und dem eigens entwickeltem ewimed-Versorgungskonzept zur Seite.


Was ist das für ein Katheter und was macht er?

Bei einem drainova® oder PleurX™ Katheter handelt es sich um einen weichen, biegsamen Schlauch aus biokompatiblem Silikon. Der Katheter wird bei einem kurzen operativen Eingriff unter lokaler Betäubung einmal vom Arzt implantiert und darf so lange im Körper bleiben, wie sich übermässig viel Flüssigkeit nachbildet. Der Teil des Katheters mit den vielen, kleinen Drainagelöchern befindet sich im Körper und die weisse Polyestermanschette in der Mitte des Katheters wird vom Arzt unter der Haut platziert. Diese weisse Manschette verwächst mit dem Gewebe wodurch verhindert wird, dass der Katheter versehentlich herausrutscht. Am sichtbaren Ende des Katheters befindet sich ein weisses Sicherheitsventil, welches nach Bedarf oder auf Verordnung des Arztes mit einem Schwerkraftbeutel, Soft-Vakuum Reservoir oder mit einer Vakuumflasche verbunden werden kann, um die Flüssigkeit zu drainieren.

drainova® ArgentiC Katheter liegend

Die Drainage der Flüssigkeit dauert ca. 15 Minuten. Danach wird der Katheter mit Mullkompressen und einem wasserfesten Folienverband verbunden, womit man auch duschen kann. Der Verband ist bequem, unter der Kleidung unauffällig und für andere nicht sichtbar. Die aufwändigen, wiederkehrenden Punktionen im Spital oder der Klinik sind dadurch nicht mehr notwendig. Die Beschwerden werden effizient gelindert. Sie profitieren von einer grösseren Bewegungsfreiheit und Verbesserung der Lebensqualität.

Alles was Sie als Patient und Familie wissen müssen

Nach der Implantation des Katheters, der ambulant oder verbunden mit einem sehr kurzen stationären Aufenthalt implantiert werden kann, dürfen Sie mit dem Katheter nach Hause. Vom behandelnden Arzt oder einer Pflegefachperson wird die fenik AG darüber informiert, dass Sie einen Katheter bekommen haben. Von der fenik AG erhalten Sie das Material für die Drainage portofrei mit der Post zugesendet und wir vereinbaren einen Schulungstermin mit Ihnen oder Ihren Angehörigen. Ein/e Produktspezialist/in der Firma fenik AG kommt ein bis zwei Tage nach Spitalaustritt zu Ihnen nach Hause und erklärt Ihnen die einfache und sichere Durchführung der Drainagen und das Wechseln des Verbandes.

Erfahren Sie mehr über das fenik Service- und Versorgungskonzept.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Keine wiederkehrenden therapeutischen Punktionen des Pleuraergusses oder Aszites beim Arzt
  • Einfache, sichere und zeitsparende Drainagen zu Hause
  • Reduktion der Beschwerden und effiziente Symptomkontrolle
  • Steigerung der Lebensqualität und Mobilität

Häufig gestellte Fragen

Ja, wir haben eine langjährige Erfahrung und schon viele Patienten mit Pleuraerguss und Aszites zu Hause in der Durchführung der wiederkehrenden Drainagen betreut. Für die meisten Patienten ist es eine grosse Erleichterung und Sie erhalten mit dem Katheter viel Lebensqualität und Mobilität zurück.

Nein, der Katheter kann für unbestimmte Zeit liegen bleiben. Sollten Sie an der Katheteraustrittsstelle Anzeichen einer Infektion wie beispielsweise Rötungen oder Schwellungen erkennen sprechen Sie bitte umgehend mit Ihrem behandelten Arzt. Dieser steht Ihnen jederzeit bei allen Unsicherheiten und Fragen zur Seite.

Ja, wenn Ihr Katheter vollständig und korrekt mit dem selbstklebenden Folienverband abgedeckt ist, können Sie duschen. Sollte dennoch Wasser unter den Verband gelangen müssen Sie einen neuen Verband anbringen. Unser Tipp: Duschen Sie bevor Sie drainieren und den Verband aufgrund dessen sowieso wechseln müssten.